Foren-Übersicht » Assistenz finanzieren » Assistenzbeitrag




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Di 21. Feb 2012, 15:46 
Offline
Administrator

Registriert: Mo 9. Jan 2012, 16:04
Beiträge: 71
Es gibt Behinderte welche sowohl Assistenz wie auch Spitex beziehen. Bei der Spitex wird zwischen zwischen zwei Arten von Stunden der Spitex unterschieden, nämlich einmal die Grundpflege und als zweites die Behandlungspflege. Grundpflege bedeutet alles rund um die Pflege, wie zb. waschen, an- und auskleiden. Behandlungspflege bedeutet alles rund um das Medizinische, zb. Wundpflege, Medikamente richten.

Zu beachten ist nun, dass wenn du einen Assistenzbeitrag der IV bekommst und gleichzeitig auch Spitex beziehst, dir dann die Stunden der Grundpflege am Gesamttotal deiner Assistenzstunden abgezogen werden. Also hast du diese Anzahl Stunden wengier Assistenzgeld zur Verfügung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: So 25. Mär 2012, 16:00 
Offline

Registriert: So 25. Mär 2012, 15:27
Beiträge: 2
Hallo, ich habe da ne Frage: Wenn man bislang eine Spitex-Haushaltshilfe hatte, dann wird doch die entsprechende Hilfeleistung vom Assistenzbeitrag (Teilbereich Haushaltführung) abgezogen. Dann sollte es doch umgekehrt auch so sein, dass man durch Kündigung der Spitex-Haushaltshilfe eine entsprechende Gutschrift/Aufstockung für die Assistenzperson bekommt, oder nicht?

Eine ziemlich wichtige Frage für uns. Hoffentlich kann sie hier jemand beantworten!
Herzlichen Dank!

Berberis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: So 25. Mär 2012, 21:32 
Offline
Administrator

Registriert: Do 5. Jan 2012, 15:07
Beiträge: 48
Hallo Berberis

Deine Vermutung ist richtig: wenn Du auf Spitex verzichtest und das der IV meldest, kann sie Dir um das mehr Assistenzgeld bewilligen - so lange die Gesamtmenge nicht mehr als 8 Stunden pro Tag (minus was Du mit der HE bezahlst) beträgt.

Diese Berechnungsart des Assistenzbeitrag seitens der IV scheint uns nicht gesetzeskonform. Wer nämlich zusätzlich zum Assistenzbeitrag SPITEX nehmen MUSS, weil der Assistenzbeitrag mit max. 8 Std pro Tag nicht ausreicht, kommt in eine "Figgi-Müli"-Situation. Sie führt im Endeffekt zu der Absurdität, dass Menschen die weniger benötigen mehr Assistenzbeitrag bekommen, als Menschen die viel mehr benötigen.

Das ZSL hat diese Woche Protest in Bern eingereicht. Die IV-AHV-Kommission und das BSV sind informiert. Wir hoffen schwer, dass die Vernunft siegt, Bern schnell entscheidet und diese unsinnige Berechnungsart durch ein korrektes Verfahren abgelöst wird!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Mo 26. Mär 2012, 12:36 
Offline

Registriert: So 25. Mär 2012, 15:27
Beiträge: 2
Vielen Dank für die prompte Antwort!
Bin auch gespannt, was aus der Protestnote wird und weiss ja jetzt, wo ich mich auf dem Laufenden halten kann!

Lieber Gruss
Berberis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2012, 12:28 
Offline

Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:05
Beiträge: 1
Ich will hier was klarstellen. Wenn man die Spitex Haushaltshilfe nimmt, hat das keinen Einfluss auf den Assistenzbeitrag (AB) und ist der IV-Stelle (IVST) auch nicht zu melden. Begründung für diese Regel ist, dass die Hilfe im Haushalt keine KVG-Leistung ist und man diese aus eigenen Mitteln zahlt (evtl. via Privatversicherung oder EL). Die Stunden kann man ausserdem garnicht beim AB angeben, weil darüber nur direktangestellte PA, nicht aber Dienstleister bezahlt werden können. Die HE darf man aber frei verwenden - also auch für Spitex Haushaltshilfe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2012, 22:02 
Offline

Registriert: Di 24. Apr 2012, 20:13
Beiträge: 4
Jetz bekomme ich ein Durcheinander. Die HE muss man doch als Gesamtes dem AB hinzurechnen, damit man die notwendigen Stunden nach Bedarf den Assistenten gem. einem kantonalen GAV vorgeschriebenen Lohn bezahlen kann. So wird der gesammte Bedarf auch ausgerechnet mit einem Abzug der HE im AB. Man setzt voraus, dass man den notwendigen anerkannten Bedarf mit dem AB inkl. HE deckt. In einem Rechnungsformular muss man jeden Monat angeben, wenn man mehr als eine Stunde Spitex beansprucht. Eine Stunde hat dann auch keinen Einfluss auf den AB.Ohne die Einzahlung der HE zum AB ist eine Assistenz nach meinem Bedarf nicht finanzierbar und so wird das auch ausgerechnet bei der Bedarfsabklärung. Es ist klar, dass wenn ich die HE für einen Mehrbedarf bei der Spitex verwende, dann weniger für die Assistenten zur Verfügung habe. Haushaltshilfe brauche ich nicht von der Spitex. Das können meine Assistenten tun. Wenn ich jedoch medizinische Leistungen beanspruche wegen einem ärztlich verordneneten Mehrbedarf der Pflege durch die Spitex wegen Krankheit, zum Beispiel bei einer Blasenentzündung, werde ich bestraft. Ich habe dann weniger Geld zur Verfügung für meine Assistenten. D.h. ich muss zusätzlich zur HE in die eigene Tasche greiffen. Das ist im Bereich des Existenzminimus schwierig oder sogar unmöglich. Ich frage mich, ob hier nicht die EL einspringen sollte. Nach Art 14/b sollte die EL allses decken für die Pflege, was nicht durch den Assistenzbeitarg oder die HE gedeckt werden kann. (So steht es wörtlich im Gesetz.) Da der AB jedoch bereits vorausetzt, dass die HE für den berechnenten Hilfebedarf hinzugerechnet resp. abgezogen wird, entstehen in meinem Fall tatsächlich ungedeckte Krankheits- und Pflegekosten.

Ich hätte noch eine Frage: Mir ist bisher immer noch nicht klar, wofür ich die sogenannte Freienpauschale (Freibetrag) verwenden darf und wie ich diesen Betrag ausweisen muss.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Mi 25. Apr 2012, 09:37 
Offline
Administrator

Registriert: Mo 9. Jan 2012, 16:04
Beiträge: 71
Hallo xmv
Du musst deine SPITEX-Stunden nicht im Rechnungsformular angegeben. Sie sind Dir ja bei der Berechnung des AB schon abgezogen worden. Bei der Spitex werden nur die Stunden der Grundpflege beim AB abgezogen. Wenn du medizinische Leistungen brauchst, fällt dies unter Behandlungspflege, muss vom Arzt verordnet sein und von der Spitex so deklariert werden. Wenn Du aber einen Mehrbedarf hast an Assistenz und zusätzliche Pflegekosten, da hast Du recht, muss die EL einspringen.
Siehe auch unter viewtopic.php?f=9&t=10 im Forum.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Do 26. Apr 2012, 00:09 
Offline

Registriert: Di 24. Apr 2012, 20:13
Beiträge: 4
Danke für die Antwort.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Mi 31. Mai 2017, 12:51 
Offline

Registriert: Do 5. Sep 2013, 16:23
Beiträge: 53
4rollstuhl schreibt korrekterweise:
Zitat:
Bei der Spitex werden nur die Stunden der Grundpflege beim AB abgezogen.


Die Spitex hat 3 Tarife: A, Bund C.
Pflegeleistungen in Tarif A sind [Bedarfs]abklärungen und Beratungen.
Pflegeleistungen in Tarif B sind Untersuchung und Behandlung, z.B. Wundpflege, Spritzen, Medikamente.
Pflegeleistungen in Tarif C sind Grundpflege, z.B. Duschen und Haarwaschen.

Die Menge Pflege in Tarife A und B haben keinen Einfluss auf der Menge Assistenzbeiträge. Der Logik darin ist, dass diese Arbeiten von qualifizierten Pflegepersonen erbracht werden müssen.

Tarif C, hingegen, die Grundpflege, umfasst Arbeiten die – etwas vereinfacht gesagt – nach einer persönlicheren Anleitung am Arbeitsplatz von jeder Person erbracht werden könnte, die selber genügend Gesundheit hat, und die mit gesunder Menschenverstand und Respekt arbeitet. Somit auch von einer Assistenzperson, die keine Pflegeausbildung hat.

Nach dieser Logik sind Tarif C-Pflegestunden und Assistenzstunden austauschbar. Für jede Stunde Tarif C-Pflege (also Grundpflege) die eine Person bezieht, erhält sie eine Stunde weniger Assistenz.

Das führt zur absurden Situation die Peter oben beschreibt: genau die Personen die viel Grundpflege benötigen, erhalten viel weniger Stunden Assistenz!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Spitex und Assistenz?
BeitragVerfasst: Mi 31. Mai 2017, 13:00 
Offline

Registriert: Do 5. Sep 2013, 16:23
Beiträge: 53
Um die Sache unter Kontrolle zu haben lohnt es sich von der Spitex zu verlangen, dass alle ihre Rechnungen die drei Sorten Leistungen nach Tarif A, B und C separat aufgeführt werden.

Ein Beispiel der Folgen einer "vereinfachten" Spitex-Abrechnung
Medikamenten verabreichen ist eine Pflegeleistung nach Tarif B.
Da diese Arbeit oft nur wenigen Minuten dauert, nehmen sich manche Spitex-Pflegende nicht mal die Mühe, die 5 oder 10 Minuten separat als Tarif B abzurechnen. Es ist zwar nicht korrekt, aber durchaus nachvollziehbar, dass sie ihre Administrativ-Aufwand möglichst klein halten wollen.

Zum Teil meinen Sie sogar, dabei zu der Patientin besonders nett zu sein: wenn sie die Medikamenten-Zeit (genau wie die Dusche-Zeit) einfachheitshalber als Tarif C abrechnen, fällt die Rechnung niedriger aus. Das spielt aber meist für die Patientin keine Rolle, da die Krankenkasse die Kosten für Tarif A, B, und C übernimmt.

ABER: Tarif C führt zu weniger Assistenzbeiträge!
Darum: bei Spitexrechnungen unbedingt darauf beharren, dass wirklich alle Tarif A und Tarif B Leistungen korrekt, getrennt als solche deklariert werden -> damit sie die Assistenzbeiträge nicht schmälern. Waren es nur 5 Minuten am Tag, an 4 Tage pro Woche, sind das 20 Minute pro Woche, und beinahe ein-ein-halb Stunden monatlich.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group, Template by Lomali Solutions